„Niemand wird gezwungen, sich impfen zu lassen“

CC BY-NC 2.0 / flickr.com / German Presidency of the Council of the EU 2020

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte in einer Videobotschaft, dass zuerst Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Angehörige von Risikogruppen gegen Sars-CoV-2 geimpft werden sollen. „Niemand wird gezwungen, sich impfen zu lassen“, behauptete Merkel in einer Ansprache. Doch das behaupteten Politiker auch vor der Einführung der Masern-Impfpflicht.

Pflegekräfte, Ärzte und Menschen aus Risikogruppen sollen als erstes gegen das sogenannte Coronavirus geimpft werden, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 8. November 2020 in einer Verlautbarung. Angeblich werde Niemand gezwungen sich impfen zu lassen. Doch das behaupteten Politiker auch, bevor sie die Masern-Impflicht eingeführt haben.

Seit dem 1. März 2020 gilt die Masern-Impfpflicht in ganz Deutschland. Eltern müssen ihre Kinder gegen Masern impfen lassen. Schulen und Kindertagesstätten nehmen nur noch geimpfte Kinder auf. Bei der Masern-Impfung handelt es sich um einen Kombinationsimpfstoff. Das bedeutet, dass Kinder und angehörige bestimmter Berufsgruppen unter dem Deckmantel der Masern-Impfpflicht gleichzeitig auch gegen andere Krankheiten zwangsgeimpft werden.

Angeblich wird niemand gezwungen, sich gegen Sars-CoV-2 impfen zu lassen, behauptete Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag, dem 8. November 2020. Allerdings könne man sich nicht darauf verlassen, dass „das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt“, sagte die Kanzlerin bereits im Jahr 2010.